Bauhaus, Architektur, Film. Filmische Versuchsanordnungen in den 1920er Jahren

  • Laura Frahm

Das Neue Bauen in der Architektur und das Neue Sehen in der Fotografie und Filmpraxis sind zwei Avantgardebewegungen der 20er Jahre, dessen Zusammenhänge Laura Frahm in diesem Vortrag nachspürt. Insbesondere das filmische Schaffen am Bauhaus ist erst in jüngerer Zeit in den Fokus der Kunstgeschichtsforschung gekommen. Frahms Bezeichnung „Film als Versuchsfeld des Optischen“ beschreibt dabei treffend die abstrakten Filmexperimente am Bauhaus und dessen Umfeld, aber auch die filmischen Reportagen von Sozialbauprojekten. Die Wechselwirkung von Film und Architektur eröffnet Raumvorstellungen, von denen beide Disziplinen geprägt worden sind.

Laura Frahms Vortrag fand im Rahmen der Vorlesungsreihe „Windows on architecture. Erkundungen in transdisziplinärer Perspektive“ statt, welche von Susanne Hauser (UdK) und Julia Weber (FU) veranstaltet wurde, mit der Intention interdisziplinäre Sichtweisen auf Architektur zu vereinen und zu diskutieren.

http://bauformen-der-imagination.de/lecture-series-windows-on-architecture/