Die Hybris des Tyrannen

Herrschaftspolitische Aspekte von Naturkatastrophen

Mit Holger Sonnabend machte ein renommierter Althistoriker und ausgewiesener Experte für Naturkatastrophen in der Antike den Auftakt für die Ringvorlesung “Zerstörte Räume”. In seinem Vortrag „Die Hybris des Tyrannen. Herrschaftspolitische Aspekte von Naturkatastrophen“ rückte Sonnabend den Moment unmittelbar nach der Katastrophe in den Blick und stellte ihn als Zeit des politischen Kalküls sowohl für die Regierung als auch für oppositionelle Kräfte heraus. Großzügige Hilfeleistungen in der Antike wurden etwa auf Münzen verewigt. Erst in der Erinnerungsstiftung dieser ‚Spenden‘ des Regenten zeigte sich die gelungene politische ‚Nutzung‘ des Extremereignisses. Geschah dies nicht, so konnte eine Katastrophe als Strafe der Götter für die Hybris des Herrschers ausgelegt werden.